Lebendig
Leben
Lernen

Es gelten folgende Streckenverläufe in der Schülerbeförderung bzw. dem Schülerspezialverkehr:

Buslinien - Hinfahrt morgens

(Linie 1) Ruppichteroth-Much,
(Linie 2) Waldbröl-Heide
(Linie 3) Lindlar
(Linie 4) Waldbröl-Ruppichteroth - Nümbrecht
(Linie 5) Bergneustadt
(Linie 6) Reichshof - Wiehl
(Linie 7) Zusatzbus - Nümbrecht

Streckenverlauf und Abfahrtszeiten entnehmen Sie bitte hier ... 

Rückfahrt 12.00 Uhr
Hier ist es uns gelungen, eine Streckenführung auszuarbeiten, die sehr viele Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 - 4, die nicht oder nur zum Teil in der Ganztagsschule angemeldet sind, zu ihren Wohnorten oder in die Nähe ihrer Wohnorte, wo die Kinder abgeholt werden können, zu bringen.

Streckenverlauf und Abfahrtszeiten entnehmen Sie bitte hier ... 

Rückfahrt 13.50 Uhr
6 Busse

Bitte beachten Sie, dass es im kommenden Schuljahr keinen Zusatzbus der Linie 8 gibt.

Streckenverlauf und Abfahrzeiten für 13.50 Uhr entnehmen Sie hier...

Rückfahrt 15.50 Uhr - Montag, Mittwoch und Donnerstag
Busse, die am Montag, MIttwoch und Donnerstag eingesetzt werden und unsere Oberstufenschülerinnen und –schüler und bis 16 Uhr in der Ganztagsschule angemeldete Kinder nutzen können. Den Streckenverlauf dieser vier Busse entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Streckenverlauf und Abfahrtszeiten entnehmen Sie bitte hier ...


Schülerspezialverkehr und Schneechaos

Liebe Eltern, liebe Schüler,
auch in diesem Jahr möchten wir Sie rechtzeitig über die Entscheidungskriterien bezüglich des Einsatzes unserer Schulbusse bei Schnee und Eis informieren.
Der wichtigste und ausschlaggebende Partner bei der sicheren Beförderung unserer mehr als 450 Schüler über insgesamt ca. 250 Buskilometer an jedem Morgen und ebenso für alle Rückfahrten um 12.00, 13.50 und 15.50 Uhr ist das Busunternehmen Ochsenbrücher (sowie als Subunternehmer die Firmen Heuel und Söhnchen). Die Unternehmer und ihre Fahrer sind verantwortlich für einen sicheren Transport unserer/Ihrer Kinder und das hat oberste Priorität! Wenn die Wetterlage durch Schneefälle die Straßenverhältnisse in einer Weise zu verschlechtern droht, dass eine sichere Beförderung der Kinder gefährdet ist, telefonieren morgens zwischen 5.15 und 5.30 Uhr Herr Ochsenbrücher, Frau Ley und Herr Fritsch miteinander, um die Frage zu beraten. In den angesprochenen Telefonaten versuchen die Beteiligten herauszufinden, ob ein sicherer Transport mit den Bussen möglich und verantwortbar oder ob das Risiko zu groß ist, die Schule also abgesagt werden muss.

Durch die Größe unseres Einzugsgebietes und die oft sehr unterschiedliche Wetterlage von Lindlar bis Wildbergerhütte, von Marienheide bis Ruppichteroth, von Much, Bergneustadt und Nümbrecht, sind viele Faktoren für die Einschätzung der Straßenverhältnisse zu berücksichtigen und nicht alles lässt sich mit Bestimmtheit klären.
Die größte Gefahr geht dabei von verschneiten und vereisten Straßen, also von Glätte aus, weil viele der Strecken unserer 7 Busse mit 60 – 80 Schülern fernab der Kreisstraßen liegen, schlecht oder spät geräumt werden und oft steil ansteigend oder abschüssig sind.
Bei länger anhaltenden, ergiebigen Schneefällen, kommt hinzu, dass vor allem in der Peripherie und auf dem Schulberg selbst, die Straßen durch die aufgehäuften Schneemassen sehr eng werden und viele Bushaltestellen in den Dörfern sind nicht nur nicht geräumt, sondern zum Teil mit Schnee zugeschoben. Hier wird das Halten der Busse und das Ein- und Aussteigen der Schüler schwierig und gefährlich. Teilweise ist dann auch der Schulberg nur einspurig befahrbar.

Das absolut wichtigste Kriterium ist bei all diesen Erwägungen die Sicherheit unserer Schüler.

Ganz wichtig ist uns, dass Sie als Eltern, wie in der Vergangenheit ja auch, einen Teil der Verantwortung für die Entscheidung „Schule oder nicht“ mittragen. Je nach Wohnort und Straßenverhältnissen haben nur Sie allein die Grundlage für eine genaue Einschätzung des Risikos und wenn Ihnen dieses zu hoch erscheint, müssen Sie Ihr Kind zu Hause lassen, statt es auf den Schulweg zu schicken.
Bitte helfen Sie mit! Eine unbedingte Notwendigkeit ist, dass die Informationen JEDEN erreichen, dass die Telefonketten der Klassen verantwortungsbewusst weitergeleitet werden. (Telefonketten ggf. aktualisieren).

Unsererseits stellen wir künftig die Entscheidung morgens um 6.00 Uhr auf unsere Internetseite (www.fws-oberberg.de). Im Zweifel (ob eine Nachricht Sie erreicht hat oder nicht) rufen Sie früh morgens bitte zunächst den Klassenlehrer oder –betreuer an (ab 6.30 Uhr).

 

News und Termine

Freie Waldorfschule Oberberg e.V.

Kirchhellstraße 32
51645 Gummersbach

Telefon: 02261 - 96 86 12
Fax:        02261 - 96 86 76
info@fws-oberberg.de

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.