Lebendig
Leben
Lernen

theater24.04.2018 - 19:30 Uhr - Romeo und Julia

Eine Inszenierung von TheaterTotal
Wenn Menschen keine Kraft mehr haben, sich zu lieben, wenn sie, von Lust und Egoismus verführt, Mordgedanken hegen, wenn dann endlich auch unschuldige Menschen sterben, dann beginnt die Zeit der Umkehr – und, wenn man Glück hat, der Versöhnung. Romeo und Julia fliehen vor dem Hass ihrer Familien in ihre Liebe. Erfüllung aber finden beide erst im Tod.

Barbara Wollrath-Kramer inszeniert die berühmte Tragödie über zwei junge Liebende aus verfeindeten Familien mit einer eigenen Textfassung, einem beeindruckenden Bühnenbild und einem 28-köpfigen Ensemble auf einzigartige und ergreifende Weise.

Als ehemaliger Schüler der Freien Waldorfschule Oberberg ist es mir eine besondere Freude und Ehre, die Möglichkeit zu bekommen, mit TheaterTotal in meiner alten Schule auftreten zu können – schließ-lich habe ich dort erste Bühnenerfahrung gemacht und das Theaterspielen kennengelernt. An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich für all die Unterstützung und das Engagement zu bedan-ken, die dieses Gastspiel überhaupt erst möglich gemacht haben. Und zugleich auch an Sie, werte Leser, möchte ich einen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr augenscheinliches Interesse aussprechen. Ich hoffe, die Aufführung von ROMEO UND JULIA hat es geschafft, Sie zu interessieren und wir hoffen, dass wir es am 24. April auch schaffen, Sie zu inspirieren.

Ich freue mich auf Sie.
Mit freundlichen Grüßen
Lasse Hein Dürr

Hintergrund des Projektes:
Theater Total ist ein Ort, an dem junge Menschen und erfahrene Künstler sich begegnen. Unter der künstlerischen Leitung von Barbara Wollrath-Kramer gibt TheaterTotal jährlich 30 jungen und interessier-ten Erwachsenen die Möglichkeit, sich auf einer ganzen Bandbreite kreativer Berufe auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln.

Bei der Zusammenarbeit mit international bekannten, professionellen Künstlern werden die Teilnehmer in Schauspiel, Tanz, Gesang, Kostümschneiderei, Bühnenbild, Ton und Technik, Regieassistenz, Ma-nagement, Fundraising, Grafik, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ausgebildet. Und nicht nur das: Sie pla-nen, kochen, waschen, putzen, machen grundsätzlich alles selber, oder lernen, es zu tun.
All ihre Kraft und Zeit widmen sie dem einen gemeinsamen Ziel – mit TheaterTotal zu begeistern. Der Name ist Programm, denn das Theater wird total, in all seinen Facetten hautnah erfahren. Aus gemein-samem Engagement entsteht ein selbst erarbeitetes Theaterstück, das mit einer selbstorganisierten Tournee in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt wird. TheaterTotal möchte jungen Menschen Orientierung geben und damit Perspektiven schaffen für Leben und Beruf.

TheaterTotal heißt: Lernen durch Erfahrung.
TheaterTotal ist Träger des Robert-Jungk-Preises und wurde durch mehrmalige Einladungen zu den Jugendtheatertreffen der Berliner Festspiele ausgezeichnet.

Mehr Informationen unter www.theatertotal.de


27.04. 10:15 bis 18:30 Uhr und 28.04.2018 10:00 bis 20:00 Uhr

Die Jahresprojektarbeiten der 11. Klasse in der Sporthalle der Freien Waldorfschule

jahresprojektarbeiten

Liebe Schulgemeinschaft, im Namen der 11. Klasse, laden wir Sie ganz herzlich zu den Präsentationen der Jahresprojektarbeiten am 27. und 28. April 2018 ab 1015 Uhr ein. Die Jahresprojektarbeiten sind fester Bestandteil unseres Waldorflehrplans. Sie gehören zu dem Waldorfabschluss, der in Klasse zwölf in den künstlerischen Fächern absolviert wird. Schon in der zehnten Klasse begannen die Schüler sich auf die Themensuche zu machen. Dabei waren sie völlig frei und konnten weit über die Themenbereiche hinausgehen, die ihnen der Unterricht bietet. Es ging darum ein persönliches Thema zu finden, welches genügend Potential und Interesse bietet, um sich knapp ein Jahr lang damit auseinanderzusetzen. Umso spannender sind daher die Themen und der persönliche Bezug dahinter. Mit großer Freude ist anzusehen, wie Schüler innerhalb dieser Arbeit selber wachsen und mit voller Begeisterung versuchen, ihre Arbeit möglichst zu einem gelungenen Ganzen zu bringen.

Auf dem Weg sind sie nicht ganz allein. Jeder Schüler hat sich zu Beginn des Projektes einen Lehrer oder eine Lehrerin aus dem Kollegium gewählt, der ihm beratend zur Seite steht. Zusätzlich hatten die Schüler die Möglichkeit sich von außerhalb der Schule weitere Unterstützung zu holen, um beispielsweise fachliche Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Die Arbeit umfasst einen schriftlichen Teil mit allen üblichen fachlichen Vorschriften (Inhalts-verzeichnis, Literaturverzeichnis, Anmerkungen…), einen praktischen Teil, der unmittelbar mit dem Thema zu tun hat, sowie eine Präsentation in Form eines Vortrags, zu der Sie herzlich eingeladen sind.

Diesjährige Themen sind zum Beispiel: Träume und Erinnerungen, Animieren, Pferdeerziehung, Kinderarbeit, Doping im Bodybuildingbereich, Tschernobyl, Frühgeburten, Sport und Ernährung, Segeln, Programmieren, Einstieg/Ausstieg der Naziszene, Selbstfindung, Traditionen, Elektromobilität.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sie in zahlreich erscheinen würden, mit freundlichen Grüßen, die 11. Klasse

 Sehen Sie hier das Programm ....

 


 Rückblick


© 25 Jahre
Freie Waldorfschule Oberberg

Meistgelesen

Wir informieren Sie gerne.

Name 
E-Mail 
Nachricht 
Bitte Folgendes eingeben: aavx Helfen Sie mit Spam zu vermeiden!
    
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.